"Wirtschaftlich und sicher."

Die ermittelten Schnittkräfte und Deformationen hängen wesentlich vom Materialverhalten des Untergrundes ab. Gängige Softwarelösungen wie Cubus, Larix oder Axis, bilden den Baugrund als linearer Feder (Bettungsmodul) oder aber als elastisches, perfekt plastisches Medium (ME-Wert) ab. Jedoch ist das Last-Deformationsverhalten der einzelnen Baugrundschichten spannungs- und dehnungsabhängig und somit stark nicht-linear. Dies gilt gleichermassen für tragende Elemente wie Pfähle und Anker. Die Nicht-Beachtung dieser Gegebenheiten führt zwangsmässig zu überteuerten Lösungen. Lassen Sie dieses Optimierungspotential nicht unbenutzt und heben Sie sich von Ihren Mitbewerbern ab!

Mit Plaxis 3D verwenden wir eine 3D FEM Umgebung, welche die Verwendung von avancierten Materialmodellen (hardening soil, MCC, Sekiguchi-Ohta, NGI-ADP), eine wirklichkeitsnahen Interaktion zwischen Bauwerk und Baugrund sowie den freien und realistischen Einbezug von tragenden Elementen wie Pfähle und Verankerungen ermöglicht. Dies erlaubt eine realitätsnahe Bestimmung der Deformationen und Schnittkräfte, und führt letztendlich zu erheblichen Einsparungen und eine signifikante Verringerung der Projektrisiken.

Modellparameter

Die Verwendung von komplexen Stoffgesetzen bedingt eine angemessene Parameterwahl. Oft muss die bestehende Datenlage ergänzt werden. Wir verfügen über eigene Mess- und Prüfgeräten, um die komplexen Eigenschaften des Untergrundes zu erfassen. Durch die mit dem eigenen Gerätepark verbundene Flexibilität können bestehende Termine eingehalten werden. Die ständige Rückkupplung von Abnahme- und Kontrollmessungen stärkt den Realitätsbezug.

Weitere Informationen